General Kuraschinski möchte Gildefest in China feiern

12.06.2019
Rededuell auf dem Marktplatz: Landrat Carsten Harings (2.v.l) und General Jens Kuraschinski (M.).
Rededuell auf dem Marktplatz: Landrat Carsten Harings (2.v.l) und General Jens Kuraschinski (M.).
 © bor

Wildeshausen – Was wäre der Pfingstmittwoch ohne ein launiges Rededuell von General Jens Kuraschinski und Landrat Carsten Harings? Wegen des Regens traten beide auf dem Marktplatz unter den Schirm – und waren wie gewohnt absolut nicht einer Meinung.

Traditionelle Aufgabe des Generals ist es, absurde Gedankenspiele zu kreieren, die vom Landrat brüsk zurückgewiesen werden. So auch diesmal, denn Kuraschinski wollte den Tourismus in Wildeshausen ankurbeln und das Gildefest bekannter machen, indem Hauptmann Manfred Wulf und Ex-Gildekönig Jürgen Luthardt nach China reisen, um dort eine Gildeexklave zu gründen. „Stehen mit diesem neuen Gilde-Brückenkopf die äußeren Parameter, bauen wir dort mithilfe der asiatischen Wirtschaft unsere Wildeshauser Innenstadt nach. Damit schaffen wir die baulichen Voraussetzungen zum ganzjährigen Feiern. Anschließend begeben wir uns mit der Gilde auf den Weg nach China, um dort unser Gildefest zu feiern.“

Auch für das Transportmittel hatte der General eine Idee: „Wir bauen in Papenburg ein Kreuzfahrtschiff mit dem Namen Aida-Gilde. Das Schiff wird im neu angelegten Hafen in Zwischenbrücken feierlich getauft.“ Als Kapitän sei der Landrat bestens geeignet, da er über „hervorragende Kenntnisse in Sachen Steuerung und Management im Kreishaus“ verfüge.

Gildefest: Rockappell am Pfingstmittwoch

Gildefest: Rockappell am Pfingstmittwoch

Fotostrecke

Harings reagierte mit gespieltem Entsetzen. „Ich bin fast sprachlos und lehne Ihre Vorschläge mit Nachdruck ab“, betonte er. Die Kreisstadt sei ebenso wie die Gilde einzigartig. „Das kann man nicht einfach so in China nachbauen lassen.“ Und schon gar nicht könne man das Plagiat des Gildefestes zulassen. Aus Gründen des Klimaschutzes lehnte Harings zudem ein Kreuzfahrtschiff ab. „Wissen Sie eigentlich, wie viel Feinstaub so eine Barkasse in die Luft bläst?“, fragte er. „Da passen schlank über 9000 Tonnen Diesel für 4,9 Millionen Euro rein. Überlegen Sie mal, wie viel Braunbier dafür zu bekommen wäre.“ Statt wirrer Gedankenspiele ließ der Landrat lieber zusammen mit der Musik die Gilde, ihren Schaffer und Wildeshausen hochleben.